Stahlwerk


Die Zweite vor dem Start…
31. Juli 2012, 21:25
Filed under: All | Schlagwörter: , ,

Der Abstieg im Sommer dürfte zu den bittersten und dunkelsten Momenten der jüngeren Vereinsgeschichte gehören. Ein Abstieg so unnötig wie nur was. Wenn heute abend die „Karlsbergliga“ startet wird man wohl nochmals den Schmerz spüren sich nicht mehr mit den besten „Amateurmannschaften“ des Saarlands messen zu können. Verbandsliga Nordost heißt das neue Zuhause…SpVgg Einöd-Ingweiler, SV Thalexweiler oder Bliesmengen-Bolchen die Gegner in Zukunft. Wenig attraktiv sicherlich, aber immerhin finden sich auch Clubs wie die Preussen aus Merchweiler, der FC Freisen oder die alten Oberligarivalen aus Schiffweiler in der Liga wieder. Gerade die beiden letztgenannten dürften zu den stärksten Teams der Liga zählen. Schiffweiler kann dabei auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen in der es kaum wesentliche Veränderungen gab. Freisen tritt eigentlich auch alljährlich ambitioniert an. Für Borussia dagegen wird nicht nur die Spielklasse neu sein, neben Phillip Persch, Raffaele Marino, Attila und Dennis Serr ist nicht mehr viel übrig geblieben aus der letzten Saison. Der Kader wurde vorallem durch eigene Nachwuchskräfte aufgefüllt. Ziel ist nicht primär ein Wiederaufstieg, sondern die Weiterbildung der jungen Spieler. Mit Volker Hertel konnte man einen ambitionierten Trainer für die Aufgabe gewinnen. Der sich wie die Vorbereitung schon zeigt entsprechend reinhängt, wann gab es je ein Trainingslager für eine zweite Mannschaft? 4 mal Training die Woche in der Vorbereitung machen wohl auch nicht alle Teams der Liga. Nach den guten Ergebnissen aus den Vorbereitungsspielen scheint die Mannschaft gerüstet für das Abenteuer Verbandsliga. Wer sich das Debüt anschauen möchte, am Sonntag um 15 Uhr gehts los auf der Sportanlage des SV Humes…

Kommentare deaktiviert für Die Zweite vor dem Start…


Das ist Ultra…
29. Juli 2012, 14:00
Filed under: All | Schlagwörter:

altravita.com ist für mich immer eine Pflichtlektüre wenn es um das Thema Ultra geht. Vielleicht weil es ein Deutscher in Italien ist und somit genug Abstand zu bestehen scheint zudem was in Deutschland gerne als „Ultra“ bezeichnet wird. Vor einiger Zeit bat er seine Leser um ein paar Zeilen was „Ultra“ für sie eigentlich bedeutet und wie schon vorher von mir vermutet zeigt es einmal mehr wie unterschiedlich man „Ultra“ verstehen oder leben kann.

Ich hatte vor einigen Wochen die Frage „Was ist Ultrà“ in den Raum gestellt. Zugegebenermaßen ohne eine Idee davon zu haben, welche Art von Antworten – wenn überhaupt welche – ich so erhalten würde. Allerdings habe ich ja auch bis auf eine Minimalvorgabe zur Länge keinerlei Ausformulierung gebracht, mich hatte einfach einmal rein aus Neugier interessiert, wie viele persönliche Definitionen von Ultrà ich erhalten könnte. In den Medien scheint ja flächendeckend mit der Definition Ultrà = Randale = Hooligan = Unterschichtkids beim Frustabbau gearbeitet zu werden. Ebenso unspannend ist aber die „offizielle“ Version aus den Veröffentlichungen der Gruppen selbst (Ultrà = 100%iger Support 24/7 = Unterstützung der Farben = Gegen den modernen Fußball =…). weiterlesen

Kommentare deaktiviert für Das ist Ultra…


1:0 Sieg gegen Hasborn
29. Juli 2012, 01:51
Filed under: Spielberichte | Schlagwörter: , ,

Nach dem ich mir nur wenige Vorbereitungsspiele gegönnt habe, konnte zumindest das letzte Spiel vor Rundenbeginn mit meinem Besuch rechnen. Zumal mit Hasborn auch ein sportlich ebenbürtiger Gegner zu erwarten war, was ja im Hinblick auf Erkenntnisse nicht ganz unwichtig ist. Vorallem war aber die Hoffnung damit verbunden die mögliche Startelf für Hauenstein zu sehen. Völlig frei von der nicht unerheblichen Verletztenliste (hier setzt dann mal wieder meine Kritik an der Vereins-HP an) bleibt Dieter Ferner seinem 4-4-2  System treu. Wie schon öfter erwähnt sind solche Systemordnungen nur zur besseren Orientierung gedacht, denn eigentlich ist es kein klassisches 4-4-2, man könnte es auch als 4-4-1-1 bezeichnen, was aber im Endeffekt auch nicht wirklich zutreffend ist. Nun gut vielleicht schaff ich es ja im Spielbericht ein bisschen anschaulicher zu erklären und wenn nicht dann achtet einfach mal darauf bei eurem nächsten Spielbesuch. Stattgefunden hat das Spiel übrigens als Einlagespiel auf der Sportanlage in Braunshausen, die den Namen des örtlichen Pizzaherstellers „Ernst-Wagner Stadion“ trägt.

Startaufstellung

Startaufstellung

Immerhin dürften sich ca.150 Zuschauer eingefunden haben, die bei Regenschauern bis in die erste Hälfte mit einem Regenbogen über dem Hochwald belohnt wurden. Wie man auf der Grafik links sehen kann begann Thomas Wiener im Tor. Er machte seine Sache gut, wurde nicht großartig geprüft, aber wenn er da sein musste wirkte er sicher. Vorallem war er lautstark bemüht die Hintermannschaft zu ordnen. Zweite große Auffälligkeit die einem direkt ins Auge springt, ist Abdul Kizmaz auf der Position des linken Verteidigers. Ich hatte ja schon gestern im „Ein Blick auf den Kader“ Artikel spekuliert das er eine Alternative zu Christian Frank auf der Position sein könnte. Da dieser scheinbar verletzt ausfiel, kam der Ernstfall schneller als gedacht. Und was Dieter Ferner zu sehen bekam dürfte ihm gar nicht geschmeckt haben oder vielleicht auch gerade doch. Hasborn trat in einem 4-4-2 System an, wobei ihr Spiel unglaublich rechtslastig war. Eigentlich jeder Angriff ging über die Seite von Abdul Kizmaz, sein direkter Gegenspieler war zumeist Haubert und der ist eigentlich der rechte Verteidiger des SVH. So standen ihm öfter auch mal zwei Gegenspieler gegenüber. Was die Sache für ihn nicht einfacher machte, dürfte sein eigener Mitspieler Ljubijankic gewesen sein, dazu aber später mehr. Dennoch bis auf eins, zwei kleinere Fehler bei denen Fuhs mit großem Risiko aufs eigene Stellungsspiel klären konnte, ließ Kizmaz nicht allzuviel anbrennen.Von den Spielanteilen her war Hasborn in Hälfte eins optisch leicht überlegen, Torraumszenen waren Mangelware. Zumeist fehlte die letzte Präzision oder das Verständniss mit dem Mitspieler um Chancen zu kreieren, das gilt aber für beide Seiten. Krauß hatte in Halbzeit eins eine vielversprechende die er aber vergab. Hasborn hatte kurz vorm Pausentee einen Pfostenschuß zu verzeichnen.

In der zweiten Hälfte gab es dann eine Reihe von Veränderungen, eine war die Auswechslung von Emir Ljubjiankic, der überhaupt nicht im Spiel stattfand.  Nicht nur einmal gab es Feuer von den Mitspielern. Fussball ist nunmal ein körperbetontes Spiel, ohne Zweikampfverhalten kommt man da nicht weit, entsprechend oft verlor er in der Offensivbewegung den Ball. Defensiv war er für Abdul Kizmaz so gut wie keine Hilfe, so das er sich nicht nur einmal mit zwei Gegenspielern ausseinandersetzen musste.

Startaufstellung 2.Hälfte

Startaufstellung 2.Hälfte

Da die Ein und Auswechslungen einige Umstellungen mit sich brachten, gibt es auf der rechten Seite eine weitere Grafik um das Ganze besser nachvollziehen zu können. Neben Ljubjiankic verliessen auch Wiener und Hedjilen den Platz. Dafür kam im Tor Phillip Persch zum Einsatz, Attila Serr aus der Zweiten wurde als weitere Alternative auf der linken Verteidigerposition getestet. Kizmaz rückte dafür ins offensive Zentrum, Mohammed wechselte die Seiten und Onur Dede übernahm die rechte Seite. Viel Chaos, aber das sollte sich bezahlt machen. Vorallem die vorher kaum genutzte rechte Seite sollte jetzt besser ins Spiel kommen. Schon der erste Angriff endete mit einem Schuß von Onur Dede, der ein paar Minuten später den Treffer des Tages erzielte, als er in den Strafraum eindrang und mit einem schönen Lupfer dem Torwart keine Chance liess. In der 64. Minute tauchte dann auch Abdul Kizmaz wieder vorne auf, der aber die falsche Entscheidung traf und versuchte den Torwart zu umspielen statt mit einem Lupfer die endgültige Entscheidung zu erzielen. So gab es dann nochmal eine Chance auf der Gegenseite, die aber glücklicherweise kläglich vergeben wurde. Mitte der zweiten Hälfte gab es nochmals zwei Wechsel, Raffaele Marino kam für Stelletta, etwas später dann Dennis Serr für Kizmaz das nur der Vollständigkeit halber. Somit dürfte man heute noch nicht die Aufstellung fürs Hauenstein Spiel erlebt haben.

Fazit: Borussia gewinnt endlich mal wieder ein Spiel zu null und dürfte damit Selbstvertrauen für die schwere Auftaktpartie in Hauenstein getankt haben. Spielerisch war das sicherlich alles andere als ein Augenschmauß, aber bei der Verletztenliste kaum verwunderlich. Wobei man das auch nicht als Ausrede gelten lassen sollte, schließlich sind nicht alle Ausfälle für das Offensivspiel zuständig, aber gestandene Spieler wie Karaoglan, Bidon oder Cullmann sind in einer so jungen Mannschaft nur schwer zu ersetzen. Schade dürfte sein wenn Onur Dede wirklich für 3 Monate gesperrt wäre, da er sich heute ganz sicher als eine Variante für Hauenstein angeboten hat. Es wird wohl noch ein paar Wochen dauern bis die Mannschaft ihr Offensivspiel zeigen kann, dafür fehlt aufgrund der Verletzen einfach die Zeit um Automatismen einzustudieren, aber wer weiß vielleicht lichtet sich das Lazarett ja noch in den nächsten Tagen. Positiv kann man die Defensivarbeit der Mannschaft herausheben, durch gutes Verschieben und Wege zustellen kam Hasborn nie wirklich ins Spiel oder konnte ein Spielrytmus aufbauen.

Kommentare deaktiviert für 1:0 Sieg gegen Hasborn


Ein Blick auf den Kader…

Nach der Verpflichtung von Mohammed dürfte wohl der Abgang von Kaban beschlossen sein, wenn man bei der Devise bleibt Neuzugänge nur bei gleichzeitigen Abgängen. Somit bekommt die Offensive eine Variable mehr. Ob damit jetzt endgültig alle Transferaktivitäten erledigt sind wird man sehen, zumindest defensiv könnte ich mir vorstellen gibt es noch Handlungsbedarf. Entscheidend dabei dürfte wohl sein was aus Arthur Mezler wird…

Mit neun Neuzugängen hat Borussia in der aktuellen Transferperiode vergleichsweise zurückhaltend agiert. Letztes Jahr war man am Ende bei 12 Zugängen (zwei Eigengewächse, plus 10 weitere im Winter). Und von den neun Neuen dieses Jahres kommen mit Persch und Marino zwei aus der eigenen Jugend und mit Onur Dede ein weiterer Spieler dazu der eigentlich jeden Sommer auf der Matte steht. Somit kann man im Gegensatz zum Vorjahr nicht wirklich von einem Kaderumbruch sprechen, dafür von einer Kaderreduzierung. Mit Karaoglan, Forkel, Kizmaz, Krauß und Mohammed kommt jedenfalls eine interessante Mischung aus viel Klasse und Potenzial dazu. Weiterlesen

Kommentare deaktiviert für Ein Blick auf den Kader…


Tabellenplatz im oberen Drittel
26. Juli 2012, 12:14
Filed under: All | Schlagwörter: , , ,

Nun ist es also raus, die Zielstellung der sportlichen Leitung heisst ein Tabellenplatz im oberen Drittel. Manch einer legt es Dieter Ferner vermutlich als Understatement aus und wird weiter vom Aufstieg in Liga vier träumen, doch letztlich erscheint es als realistisches Ziel. Die Neuzugänge mit Martin Forkel, Arif Karaoglan, Abdul Kizmaz oder Matthias Krauß werden sich sicherlich als Verstärkungen erweisen. Allerdings verließen im Sommer, Selcuk Kaban mit eingerechnet 15 Spieler den Verein, darunter mit eben genannten Kaban und Deniz Siga auch zwei absolute Leistungsträger. Diese Lücken können aufgrund fehlender Gelder nicht wieder gestopft werden, was sich vorallem in der Breite des Kaders wiederspiegelt. Somit muss man das angestrebte Ziel immer noch als ambitioniert betrachten, Ausfälle im Sturm oder Abwehr sind fast nicht oder nicht mehr mit dieser Qualität zu ersetzen.

Die Vorbereitung zeigt deutlich was schon in der vergangenen Saison das Hauptproblem war, die Defensive. Individuelle Fehler zerstören immer wieder die gute Mannschaftsleistung. Alternativen sind nicht auszumachen, schon gar nicht wenn es ums Abwehrzentrum geht und wenn man einer alten Fussballerweisheit folgt dann gewinnt man Meisterschaften nun mal mit einer starken Abwehr. Veränderungen im Kader gibt es nur noch bei gleichzeitigen Abgängen, womit das Problem der Breite schon mal nicht mehr behoben werden kann. Somit gilt um das ausgerufene Ziel zu erreichen auch ein wenig Glück bei Verletzungen und Sperren zu haben. Unter all den Gesichtspunkten gilt das oberes Drittel Platz 1-6 als realistisch…

Kommentare deaktiviert für Tabellenplatz im oberen Drittel


Es tut sich was…
24. Juli 2012, 00:18
Filed under: All | Schlagwörter: , , ,

Heute gab der Verein auf seiner Homepage bekannt das Jan Issa den Verein verlassen wird und Selcuk Kaban sich in der Türkei rumtreibt. Naja keine wirklichen Neuigkeiten, wer die Vorstellungen der Herren und U-23 Mannschaft verfolgt hat, konnte schnell feststellen das beide Namen fehlten. Von daher erscheint die Meldung etwas spät. Das soll jetzt aber auch gar nicht das Thema sein. Mir ist es eigentlich auch egal wohin er wechselt, feststeht das er sportlich eine große Lücke reisst. Was mich mehr verwundert ist, dass man den Eindruck in der Meldung erweckt, als wollte man nicht wirklich nochmal auf dem Markt aktiv werden. O-Ton: „Ob wir nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden, hängt auch davon ab, ob uns noch Spieler verlassen werden“. 

Vor Wochen war noch von einem ca. 20 Mann starken Kader die Rede, nun wäre man mit den beiden Abgängen bei 18, davon spielen drei im Tor, macht ganze 15 Feldspieler. Das die aktuell drei Verletzten ins breit aufgestellte Mittelfeld fallen, verdeckt wahrscheinlich nur die dünne Spielerdecke. Im Abwehrbereich wäre dies kaum zu kompensieren, wenn dann noch Sperren dazukommen wirds schnell ganz eng. Allerdings fragt man sich inwieweit der Kader wirklich steht, wenn man sich den zweiten Teil des Satzes aus der Pressemitteilung nochmal durchliesst. Für den Trainer dürfte das keine optimale Saisonvorbereitung sein, geht es doch in zwei Wochen schon wieder los.

Kommentare deaktiviert für Es tut sich was…


Nach dem Umzug mal alles neu ordnen…
24. Juli 2012, 00:15
Filed under: All

Herzlich Willkommen auf meiner neuen Seite…Keine Angst auch hier werd ich das Rad nicht neu erfinden, allerdings hab ich es schon bei schwarz-auf-weiss erwähnt und mach es jetzt hier nochmal. Ich habe keine Lust mehr die Defizite der Vereinsseite aufzuarbeiten, sprich ich habe keine Lust mehr meine Zeit damit zu verbringen irgendwelche Infos zu suchen oder bekannt zu geben, die auf eine Vereinsseite gehören. Immerhin hat man es heute geschafft zwei Wochen nach der Verletzung von Karaoglan es dann heute auch mal zu melden…aber auf den Text werd ich noch mal genauer eingehen.

Zurück nochmal zum Anfang, warum Stahlwerk? Ganz einfach das Logo dürfte dem ein oder anderen noch dunkel was sagen. Bis vor ein, zwei Jahren gab es noch solch eine Fahne im Stadion zu bestaunen, somit wäre dann auch wieder eine Verbindung im weitesten Sinne hergestellt. Wennn gleich es keine Wiederaufbelebung im ursprünglichen Sinne ist. Vielleicht staub ich die Fahne nochmal ab :-)…Zum Inhalt bleibt zu sagen das es nicht mehr um die tagtägliche Aktualität geht, dafür stehen in Zukunft Gedanken, Ideen und Spielberichte im Vordergrund. Lieber lass ich mir in Zukunft etwas mehr Zeit und versuch es dafür ausführlicher und tiefgehender, als hopp hopp.

Da ich gerne mit offenen Karten spiele sage ich gleich das ich mittlerweile ein sehr kritische Sicht auf die Führungsspitze des Vereins habe. Das hat auch nix mit Objektivität oder nicht zu tun, sondern mit dem stellen von kritischen Fragen. Was ist z.B aus dem Bekenntniss zum Stadion geworden? Ist das was man in den Medien zum Thema lesen kann im Sinne des Vereins? Ihr dürft Euch die Frage gern selbst beantworten. Warum spielt man neuerdings in blau-schwarz? Gilt es nicht Vereinstraditionen zu bewahren, zumal sie in der Satzung festgeschrieben sind oder ist das zu konservativ gedacht? Auch hier dürft ihr euch gern selbst ne Meinung bilden. Das ist was ich bei schwarz-auf-weiss vermisst habe und warum ich die Seite für verbrannt halte. Es geht im Umfeld des Vereins immer nur um Gut und Böse, Schwarz oder Weiss. Bist du nicht für mich bist du gegen mich. Mir ist das zu blöd, Meinungsfindung/bildung sollte schon etwas mehr Anstrengung verlangen. Vorallem aber stellt mein Blog nicht größer dar als er ist,…es ist einfach nur eine Sicht von einem Borussenfan.




%d Bloggern gefällt das: