Stahlwerk


Borgard und Klimmt müssen dringend abgelöst werden – Interview mit Carsten (FCS-Blog)
30. Juli 2013, 11:47
Filed under: All, Interviews | Schlagwörter: ,

Carsten 3Der FCS-Blog ist einer meiner „Favorite“ Blogs. Das liegt weniger daran das ich die Vorliebe zu Carstens Lieblingsverein teile, sondern vielmehr daran das Carsten das Herz am richtigen Fleck trägt. Nicht nur einmal hat er mir in der Vergangenheit geholfen, wenn es um Infos über ehemalige Saarbrücker Spieler ging. Carsten engagiert sich auch als Fanziner beim „Leuchtturm“, schaut gerne mal über den blau-schwarzen Tellerrand. Und was mir den Blog überaus lesenswert macht, im Gegensatz zu SZ oder SR gibts hier auch mal Kritik am eigenen Verein. Aber lest selbst warum Dieter Ferner dem FC fehlt, Klimmt und Borgard aus dem Amt gehören und das FC Umfeld einmal mehr vom Aufstieg träumt.

Hallo Carsten um eine kleine persönliche Vorstellung wirst du leider nicht herumkommen…

Mein Name ist Carsten, 24 Jahre alt und stamme aus dem westlichen Saarland. Seit ca. 2004/05 habe ich Texte über den 1. FC Saarbrücken geschrieben, damals auch noch als „Ehrenamtler“ für den Liveticker des Vereins und als Forenmod. Im Februar 2006 habe ich das FCSBlog gestartet, 2008 mit einigen anderen das Fanzine „Leuchtturm“ gegründet, das es erstaunlicherweise immer noch gibt! 2009 habe ich aufgrund meines Studiums in Trier das Blog an den Nagel gehängt und mich auf das Fanzine konzentriert und war zwischenzeitlich sogar zum Kolumnenschreiber der Saarbrücker Zeitung geworden. Nach einem Jahr in Frankreich (2011/12) habe ich mal wieder was Neues gebraucht und was Altes ausgegraben: Das FCSBlog, nun als zweite Ausgabe.

Fanzines haben in deutschen Kurven eine lange Tradition, Hefte wie der Übersteiger (St.Pauli) oder der Erwin (Offenbach) konnten viel in ihrer jeweiligen Szene/Kurve mitgestalten. Wie sieht das mit dem Leuchtturm aus, habt ihr einen gewissen Einfluss auf Themen, könnt ihr was bewegen oder haben Hefte heute nicht mehr den Stellenwert früherer Tage?

Ich denke, dass der Leuchtturm in der Anfangseuphorie sicher präsenter war als heute, aber wir suchen auch nicht den Vergleich mit dem Übersteiger oder dem Erwin. Die stammen einerseits aus anderen Fanszenen, andererseits aus einer Zeit, in der das Internet noch nicht sehr verbreitet war. Da hast Du als Fanzine direkt einen anderen Zugang zur Fanszene. Als der Leuchtturm erstmals erschien, war das ja ein bewusster Schritt zurück, da es schon längst gut besuchte Foren gab. Schwierig ist es, dem Leserverhalten zu entsprechen, wo viele nur noch Fotos von Choreographien oder Kurvenvideos auf Youtube interessiert. Viele Fans interessieren sich nicht mehr für das, was „klassische“ Fanzines liefern. Aber auch beim Leuchtturm gibt es immer wieder neuen Stoff, der uns am Leben hält. Derzeit ist das Präsidium ganz ergiebig.

treffendes Bild^^ des Leuchturms

treffendes Bild^^ des Leuchturms

Du hast in sehr jungen Jahren als Blogger angefangen, warum Blog und keine Homepage?

Eine Homepage hatte ich schon, aber da ich irgendwann Texte interessanter fand, als immer die gleichen Fotos aus der gleichen Perspektive online zu stellen. Blogs waren damals so ein Modeding, also hab ich’s ausprobiert.

Warum fehlt Dieter Ferner dem FCS?

Weil dem Verein die Identifikationsfigur abseits des Platzes damit fehlt. Unabhängig vom sportlichen Erfolg war es dieser Wert, der Ferner am Meisten auszeichnete. Und kurzfristig wohl auch das Scouting in der Region – zumindest war das letzte Saison der Fall. Dieses Jahr könnte das besser gelaufen sein.

Das heißt du bist zufrieden mit den Transferaktivitäten?

Auf dem Papier ja, da Schwachstellen der Vorsaison erkannt wurden und auch strategisch gute Transfers, wie der des jungen Deville, getätigt wurden. Aber mit einem generellen Urteil warte ich lieber noch ab, wie der Trainer die neuen auf den Platz schickt.

Luginger ist schon überraschend lange FC Trainer, wie schätzt du seine Arbeit bisher ein?

Mit Höhen und Tiefen. Luginger ist sicher nicht so schlecht, wie ihn manche Fans gerne darstellen. Er hat sich taktisch mehr als einmal neu erfunden, hatte sehr starke Phasen und hat auch den ein oder anderen Spieler zum Durchbruch verholfen. Sein Manko ist: Er ist mit manchen Spielern zu geduldig und muss Fehler sehr oft wiederholen, bis er sie abstellt.fcsblog1

Wie sieht die aktuelle Trainer Diskussion und Stimmungslage rund um den FC aus? (die Frage entstand nach dem Kiel Spiel)

Das sind Reflexe, die schon seit Ewigkeiten in der Fanszene herrschen und sich nie ändern. Von daher bleibe ich noch entspannt. Die Saison ist noch jung.

Warum erscheint das Saarbrücker Umfeld so Aufstiegszuversichtlich?

Einerseits liebt das Saarbrücker Umfeld die Extreme. Es verträgt die Aussicht, nur Mittelmaß zu sein, immer noch nicht. Dann gibt es objektiv gesehen in dieser Saison keine so klar verteilten Rollen in Liga 3 wie noch im Vorjahr. Die Transferpolitik hat da zusätzliche Hoffnungen geschürt.

Ein Verein wie Saarbrücken mit dieser Stadt und dem Bundesland hintendran, warum schafft man es nicht mehr aus den Möglichkeiten zu machen?

Sportlich fehlt die Innovation. Warum sind Mannschaften wie Freiburg oder Mainz heute Bundesligisten? Einerseits waren geduldige Vorstände eine Voraussetzung, andererseits war das stets mit einem konkreten Modell verbunden. Eine bestimmte Art Fußball, ein Scouting, eine Jugendarbeit. Damit wurden andere Wettbewerbsnachteile ausgeglichen. Eine solche Idee fehlt hier – auch weil möglicherweise solchen Ideen nie genügend Zeit gegebenen wurde. Da der Verein zu wenig Geld hat, bleiben also nur noch Stadt und Land, die mit dem Stadion die Chance gehabt hätten, dem Verein zumindest ein Aufholen auf finanzieller Ebene zu ermöglichen. Aber weder die Landesregierung, noch die Stadt Saarbrücken wollten das.

Dauerthema Ludwigspark…erstens wie hast du die Diskussion um das Stadion erlebt und zweitens wie zufrieden bist du mit der Lösund und deren Argumentation?

Einmal bin ich enttäuscht davon, dass die Politik mit eher mäßig glaubwürdigen Aussagen die zur Verfügung gestellte Summe von ursprünglich 28 Mio. Euro auf 16 Mio. Euro gedrückt hat. Mit der Begründung, dass in den 28. Mio. Euro die Kosten für die Parkplätze nicht drin seien – nun redet kein Mensch mehr über die Parkplätze, obwohl die Problematik ja auch bei einer Sanierung erst einmal nicht viel anders sein dürfte. Enttäuscht bin ich aber auch von unserem Präsidium, das anscheinend zwar noch an die eigene Wichtigkeit für die Landespolitik glaubt, aber wohl den Bezug zur Realität verloren hat. Reinhard Klimmt ist jedenfalls kein guter Lobbyist für den Umbau gewesen. Die nun angestrebte Lösung ist angesichts der Vorgeschichte und und den doch nun geringeren Mitteln ganz passabel, da ich den Ludwigspark in seiner Grundform mag. Dass aber die Haupttribünensitzer ihre neuen Plätze bekommen, die meisten Leute im Stehplatzbereich aber nicht mal ein Dach, ist dann wieder peinlich.

Mit dem Präsidium scheinst du im allgemeinen nicht so zufrieden. Was hat es mit Borgard und Klimmt auf sich, weil du täglich vermeldest ob sie noch im Amt sind?

Borgard und Klimmt müssen dringend abgelöst werden. Borgard war zunächst der “Zufallspräsident”, der uns bei seiner Premiere mit der Einlassung überraschte, dass er am Morgen “noch nicht geahnt hätte” am Abend Präsident zu werden. Mittlerweile bemitleide ich ihn nicht mehr, da er zu sehr die Angewohnheit übernommen hat, Fehler anderen zuzuweisen. Paradebeispiel Schalke-Spiel: Borgard wiegelt die Schuldfrage stets noch auf den Caterer ab. Und das vollmundig angekündigte Afrika-Projekt wird von Borgard stets mit der Bemerkung “Da ist das Fanprojekt zuständig” abgetan. Wobei – wie nun rauskam – der Verein und weniger Innwurf das Projekt unterstützt. Wie soll jemand Verantwortung tragen, wenn er sie doch so offensichtlich stets anderen aufbürdet? Klimmt hat sich hingegen als Retter des Vereins verdient gemacht. Aber gerade in den letzten Jahren hat er sich einerseits schuldig gemacht, dass er als Aufsichtsratschef nicht gegen den zu großen Einfluss von Victor’s rechtzeitig eingeschritten ist. Ein großer Spaß war der Bericht des Aufsichtsrats bei der letzten Mitgliederversammlung. In keinem einzigen Satz wurde wirklich klar gesagt, was der AR das Jahr über getan hat.

Wenn morgen jemand auf dich zukommen würde, mit dem Anliegen selbst ein Blog zu machen und dich um Rat fragen würde. Was wären deine Tips?

1. Schreib. 2. Schreib über etwas, was Dich wirklich interessiert. Und nicht nur, weil es relevant ist. 3. Sei nicht enttäuscht, wenn nur wenige Kommentare kommen. Schreib trotzdem weiter. 4. Es ist besser, selbst irgendwas furchtbar schlecht zu machen, statt andere zu kopieren.

Wohin entwickelt sich der FCS Blog in Zukunft? Wirds Neuerungen geben oder bestimmte Schwerpunkte…?

Erst einmal wird es zwei Monate eher ruhig zugehen, da ich nicht vor Ort sein werde. Das Übergangsprogramm mit den Vorberichten und dem ein oder anderen Beitrag zu Aktualität wird bleiben. Sonst habe ich noch die ein oder andere Idee, aber das Blog wird sich treu bleiben. Ich würde es nur gerne schaffen, mal mehr Videos einzubinden.

Advertisements
Kommentare deaktiviert für Borgard und Klimmt müssen dringend abgelöst werden – Interview mit Carsten (FCS-Blog)





Kommentare sind geschlossen.



%d Bloggern gefällt das: