Stahlwerk


Zulassungsbestimmungen Regionalliga Südwest gefällig?
27. Februar 2013, 21:21
Filed under: All, Artikel | Schlagwörter:

Fußball-Regionalliga_Südwest_LogoDer meistgehörte Spruch in meiner Lehrzeit war, man muß nicht alles wissen, man muß nur wissen wo es steht. Dieser alten Weisheit folgend hab ich mich dann, weil es im Internet keine wirklich ausreichenden Infos gibt, mal an den Verband gewendet und siehe da nun habe ich auch die Vergabebedingungen für die Regionalliga Südwest. Staubtrockene Lektüre das Ganze, die sich wahrscheinlich wunderbar als Einschlafhilfe macht. Ich hab mich nur auf bestimmte Punkte konzentriert, sollten noch Fragen auftauchen, einfach unter den Kommentaren stellen oder e-mail schicken. Fangen wir mal mit der Zulassungsordnung an…So man sich sportlich für die Liga qualifiziert hat, muß man schon mal folgende Punkte vorab abarbeiten

  •  die rechtlich-strukturellen Zulassungsvoraussetzungen (§ 5)
  •   die technisch-organisatorischen Zulassungsvoraussetzungen (§ 6)
  •   die personell-administrativen Zulassungsvoraussetzungen (§ 7) und
  •   die Stellung einer Barkaution/Bankgarantie

das alles ist fristgerecht bis zum 15.April um 15:30 Uhr einzureichen, ob das mit dem Dienstschluß zusammenhängt wäre zu erfragen :-)…während einige Dinge selbstverständlich zu erfüllen sind, dürfen bei technisch-organisatorischen und personell-administrativen Dingen auch erstmal Verpflichtungserklärungen abgegeben werden. In diesen Fällen legt dann der Verband die Fristen zur Erfüllung in Form von Bedingungen/Auflagen fest. Sind die Unterlagen also fristgerecht und ohne Mängel eingegangen, kümmert sich die Spielkommision der Regionalliga Südwest um eine Sachprüfung, an deren Ende eines von vier Ergebnissen steht

  • Der Bewerber kann zugelassen werden.
  •  Der Bewerber kann unter Bedingungen zugelassen werden.
  •  Der Bewerber kann unter Auflagen zugelassen werden.
  •  Der Bewerber kann nicht zugelassen werden.

So kommen wir also mal zu den rechtlich-strukturellen“ Zulassungsvoraussetzungen

In der Hauptsache geht es da um irgendwelche Erklärungen und Papiere die man abzugeben hat u.a die Vereinssatzung, Zulassungsvertrag, Auszug aus dem Vereins- bzw. Handelsregister und einen Schiedsgerichtsvertrag. Relevant aus Borussensicht ist, sofern ich es richtig verstehe das der Hauptsponsor nicht gleichzeitig Präsident oder 1.Vorsitzende sein darf, Ausnahmen bestätigen die Regel, die allerdings muß in die Vereinssatzung eingetragen werden, sprich für einen entsprechenden Passus der das genehmigt müsste noch eine MV einberufen werden.

Punkt zwei sind die technisch-organisatorischen Zulassungsvoraussetzungen

und hier wirds dann für Borussia schon zum ersten Mal richtig heikel, so verlangt man eine „Erklärung zum Stadion“ in der es um den Zustand des selbigen geht. Desweiteren muß dieses Stadion oder die Platzanlage folgende Kriterien erfüllen, wobei es für die Punkte b) und e) Ausnahmen vom Verband geben kann…letzteres nur wenn es keinen Sicherheitsbelangen entgegensteht.

a) Zuschauerkapazität über 2.500 Plätze, davon mindestens 100 Sitzplätze

b) Flutlichtanlage mit mindestens 400 Lux E-hor

c) Naturrasenspielfeld oder ein Kunstrasenspielfeld mit Zertifizierung „FIFA Recommended 1 Star“ oder „FIFA Recommended 2 Star“

d) Ausreichende Anzahl Umkleideräume und sanitäre Einrichtungen für Aktive und Zuschauer sowie Einrichtungen für Medienmitarbeiter

e) Einhaltung der Sicherheitsrichtlinie für die Regionalliga Südwest.

dann folgen weitere mehr oder weniger wichtige Punkte, zu erwähnen wäre hier noch der vorzuweisende Unterbau des Vereins. Mindestens eine weitere Herren-Mannschaft im Meisterschaftsspielbetrieb des zuständigen Regional- oder Landesverbandes (nur für Amateurvereine). Mindestens fünf eigene Junioren-Mannschaften im Verbandsspielbetrieb, darunter A-, B und C-Junioren. Spielgemeinschaften und Mannschaften von Jugendfördervereine werden nicht angerechnet. Schön auch die Punkte was die Vermarktung der Liga angeht…so muß der Nachweis geliefert werden das die Spieler die Verwertung ihrer Persönlichkeitsrechte, insbesondere das Recht am eigenen Bild an den Verein und zur eventuellen zentralen Ligavermarktung übertragen haben. Es muß eine rechtsverbindliche Erklärung abgegeben werden, ein eventuelles Liga-Logo auf alle möglichen Kommunikationsmittel zu übernehmen und im Stadion zwei Meter Bandenfläche auf Höhe der Mittellinie für dieses Logo zu reservieren. Dasselbe gilt für einen eventuellen Liga-Sponsor.

Personell-administrative Zulassungsvoraussetzungen

1. Verpflichtung eines verantwortlichen Trainers für die Regionalliga-Mannschaft mindestens mit A-Lizenz.

2. Benennung eines Veranstaltungsleiters.
3. Benennung eines Sicherheitsbeauftragten.
4. Benennung eines Anti-Doping-Beauftragten.
5. Benennung eines Medienverantwortlichen.
6. Benennung eines Fan-Beauftragten.
7. Unterhaltung einer Geschäftsstelle,  mit ausreichenden Kommunikationseinrichtungen, welche täglich erreichbar ist. Nachweis durch entsprechende Erklärung.

Barkaution/Bankgarantie

Nachzuweisen sind 35.000 Euro Kaution bis zum 1. Juni, 15.30 Uhr

So als nächstes beschäftigen wir uns dann mit den Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit bei Spielen der Regionalliga Südwest, das ist sozusagen der zweite Oberteil des Verfahrens. Hier kommen wir dann zu den Punkten die wiederrum für Borussia besonders interessant sind…z.B. die Zuschauerbereiche, hier wieder ausgewählt im besonderen, manches erfüllt der Verein ja schon aus der vergangenen Regionalligasaison…

  • In den Stehplatzbereichen mit mehr als 5 hintereinander angeordneten Stehplatzreihen sindWellenbrecher anzubringen. Ihre Einrichtung und Ausgestaltung richten sich nach den gesetzlichen Bestimmungen. Vorhandene Wellenbrecher sind jährlich auf ihre Stand- und Bruchfestigkeit zu prüfen. Stehplätze müssen im Übrigen in Blöcken für höchstens 2.500 Besucher angeordnet werden, die durch geeignete Abschrankungen mit eigenen Zugängen abgetrennt sind.
  • In den Zuschauerbereichen sind die Umgebung und der Boden so auszugestalten, dass keine Steine, Platten oder sonstige Gegenstände aufgenommen, herausgebrochen oder anderweitig entfernt werden können. Mobile Sachen auf der Platzanlage, z. B. Papierkörbe etc., sind zu befestigen.
  • Die Blöcke für die Fans der beiden Mannschaften sollen möglichst weit voneinander entfernt angeordnet werden. Ihre Abtrennung zu den Zuschauerbereichen ist besonders stabil auszubilden. Der Block für die Fans der Gastmannschaft muss einen eigenen Zugang haben. Der Weg dorthin soll möglichst wenig andere, von den übrigen Stadionbesuchern benutzte Wege kreuzen.
  • Jeder Sektor muss über genügend Kioske und Toiletten entsprechend den gesetzlichen Vorschriften verfügen. Bereiche, in denen sich erfahrungsgemäß Risikogruppen aufhalten, sind mit eigenen Toiletten und Kiosken auszustatten.

dann ein Abschnitt der unter dem Thema Grundsatz läuft, darin enthalten sind Verpflichtungen, dass man alles tut um die Sicherheit der Zuschauer zu gewährleisten, u.a auch das man bei Risikospielen auch als Gastverein eigene Ordner aufzustellen hat. Auch interessant ist der Ordnungsdienst an sich, so muß es selbstverständlich sowohl männliche wie auch weibliche Ordner geben, die als zuverlässig und geeignet gelten. Das läuft natürlich nicht auf Vertrauensbasis sondern muß nachgewiesen werden, anhand von einem Auszug aus dem Bundeszentralregister, als auch irgendwelchen polizeilichen Bestimmungen. Zusätzlich müssen noch so und so viele Stunden Schulung stattfinden, die sich an einer DVD des DFB zu orientieren hat. Die Ordneranzahl als solche unterliegt der Regel, 100:1 bei normalen Spielen; 60:1 bei Risikospielen und ganz zum Schluß wie passend 🙂 gibts dann auch noch was zum Thema Fanbetreuung

Fan-Betreuung

1. Aufgabe des Vereins ist es, Maßnahmen zu ergreifen, um die Anhänger des eigenen Vereins für die Unterstützung von Ordnung und Sicherheit zu gewinnen und sie von sicherheitsgefährdenden Verhaltensweisen abzuhalten.
2. Dies soll erreicht werden durch:
– Einsatz eines Fan-Betreuers
– Einsatz eines Fanbeauftragten
– Veranstaltungen mit Anhängern insbesondere mit Fan-Clubs, an denen Vereinsmitarbeiter und Spieler beteiligt werden
– Betreuung der Anhänger während der Heim- und Auswärtsspiele
– regelmäßige auf Gewaltminderung ausgerichtete Veröffentlichung von Beiträgen in der Stadionzeitung bzw. Fan-Zeitschrift

So ich habs geschafft mich durch 24 Seiten Bürokratendeutsch zu kämpfen, die Erkenntniss des ganzen überlasse ich euch.

Advertisements

1 Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar

Wahnsinn

Kommentar von Anonymous




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: