Stahlwerk


…wäre eine Möglichkeit
23. Februar 2013, 17:13
Filed under: All, Artikel | Schlagwörter: ,

In Elversberg plant man schon für eine mögliche Zukunft in Liga 3, wichtigste Baustelle dürfte das Stadion und dessen Umfeld werden. Wie man der Presse am Samstag entnehmen konnte, plant man im Falle des Aufstiegs mit einem ausweichen in den Saarbrücker Ludwigspark. Bei entsprechender Zukunft würde man dann gerne die Kaiserlinde und dessen Umfeld Drittligatauglich machen. Ein Gedanke der sicherlich nachvollziehbar ist, wenn gleich auch einige Fragen aufwirft.

2033874_m3msw493h280q75s1v30105_sp-P1000462.JPG_9299Das man einen Umzug in Betracht zieht, ist nur allzu verständlich, ist ein Umbau auch mit entsprechenden Kosten verbunden und zeitlich nicht sofort machbar. Die Frage wäre eher, wie sinnig wäre ein Umbau der Kaiserlinde. Neben dem Stadion als solches, gehört natürlich auch die Infrastruktur dazu, nur die angesprochenen Parkplätze allein werden es nicht machen. Die Hauptstrasse neben dem Stadion, ist so schon im Alltag völlig überlastet, wie soll sowas an einem Spieltag aussehen wo vielleicht zusätzlich ein paar tausend Autos mehr anreisen, dazu Fanbusse und Shuttle Busse. Letztere müssten nämlich die Zugfahrer von Neunkirchen nach Elversberg transportieren, was dann unter Umständen auch schnell zu einem Sicherheitsproblem werden könnte…

Aber davon ab, man stelle sich vor das läuft alles wie geplant, in Elversberg entsteht ein größeres Stadion, was passiert damit wenn man irgendwann auch nicht mehr oben mitspielen kann, wenn die Familie Holzer aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr bereit ist sein Geld da reinzustecken? Natürlich das ist rein spekulativ, aber sicher nicht unmöglich und wer kann schon 30 oder 50 Jahre in die Zukunft schauen. Das Stadion wird dann immer noch existieren und Kosten verursachen, das Ellenfeld lässt grüßen. Warum also nicht eine Neinkeijer Lösung, ein Stadion mit über 2000 geforderten Sitzplätzen wie in Liga 3, gibt es bekanntlich schon im Landkreis. Ein renoviertes Ellenfeld hätte eine Menge Vorteile für Alle.

Für Elversberg die Möglichkeit ein Stadion mit größerem Fassungsvermögen zur Verfügung zu haben, dazu eine vernünftige Verkehrsanbindung, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Für die Stadt Neunkirchen hätte das natürlich auch große Vorteile, zum einen kann sich die Politik als Retter feiern und zum anderen bedeutet 3.Liga Republikweit kostenlose Werbung für Stadt und Landkreis. Mal ganz davon ab das man auch zusätzliche Übernachtungszahlen in die Region bringt, darf man doch alle zwei Wochen mit hunderten zusätzlichen Gästen rechnen. Naja und am Schluß wäre auch dem Traditionsverein der Stadt geholfen, sein Stadion bliebe in städtischer Hand, wäre wieder zeitgemäß renoviert und die Unterhaltungskosten könnte man durch zwei teilen. Schade das das alles nach Märchen klingt…

Advertisements

4 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

unser bisheriger Hausmeister hat morgen seinen letzten Arbeitstag, von daher mal abwarten was da als nächstes folgt.

Kommentar von Nicky

Das ist natürlich richtig !- aber du kannst doch die Profiplatzwarte in diesen Arenen (mit Rasenheizung) nicht mit dem (armen) Platzwart der Borussia vergleichen, dessen finanziellen Mitteln betimmt noch keine 10% des Bayern-Greenkeepers betragen.
Das mit der 1. und 2. Mannschaft plus Jugendspiele ist auch richtig. Aber wie oft haben die 2. Mannschaft und die Jugend draußen auf dem Hartplatz gespielt ???!!! – und warum ist das Ellenfeld in den letzten Jahren das Stadion mit dem schlechtesten Rasenplatz bezeichnet worden (Acker) ?
Gut im Sommer, wenn das Gras über Nacht wächst, ist die Dopelbelastung vieleicht noch machbar, aber stell dir vor, jetzt im Winter !!!- umgepflügt wie „imm Jääb sei Grummbeeracker“.

Kommentar von willibald

1860 und die Bayern teilen sich auch ein Stadion, heute die Arena, früher das Oly und noch früher schon die Grünwalder Strasse, es scheint zu funktionieren…und eine zeitlang gab es ja auch die A und B-jugend der Borussia im ellenfeld inclusive 1. und 2. Mannschaft

Kommentar von Nicky

Ein Stadion für zwei Vereine ???- das würde eine Doppelbelastung für die Sportfläche bedeuten, jedes Wochenende eine Spiel müßte doch für den Platzwart ein Horror sein.
Aber auch das Ausweichen der Elversberger in den Ludwigspark ist letztendlich keine Lösung, denn das Ludwigsparkstadion ist nicht besser dran als das Ellenfeld, abrissreif, auch wenn man das in den nächsten Jahren renoviert (für 15 Mio)

Kommentar von willibald




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: