Stahlwerk


Ausblick auf Salmrohr…

Am Wochenende kommt es wieder zu einem Klassiker im Ellenfeld, zu Gast der FSV Salmrohr. Bei den Salmtalern hat sich im Sommer viel getan, nach Robert Jung hat man mit Patrick Klyk einen neuen Trainer engagiert der den FSV mittel bis langfristig zur neuen Nummer eins in der Region Trier führen soll. Den Weg ebnen sollen regionale Talente wie Johannes Kühnen, Daniel Petersch, Markus Schottes oder Christian Schroeder die wie fast alle Salmrohrer das Fußballspielen in der Nachbarschaft bei der Trierer Eintracht lernten. Ergänzt wird die junge Mannschaft durch Routiniers wie Ex-Borusse Sebastian Grub, Gustav Schulz, Daniel Schraps oder Markus Bauer. Nicht mehr dabei sein wird der beste FSV Stürmer der letzten Jahre Dino Toppmöller, der nach seiner Suspendierung auch mittlerweile seine Kündigung des Vertrages erhalten hat. Grund war wohl eine Machtprobe nach der Niederlage in Pirmasens mit Trainer Klyk. (mehr dazu hier) Laut transfermarkt.de gehört auch Tommy Toppmöller, Sohn von Klaus Toppmöller nicht mehr zum Kader.

Ein glückliches Händchen bewies man bei den sechs Neuzugängen die man im Sommer verpflichtete. Sebastian Grub in Neunkirchen umstritten ist die klare Nummer eins im Kasten des FSV, auch der andere Ex Neunkircher Daniel Petersch konnte sich auf Anhieb einen Stammplatz erkämpfen. Mit Gustav Schulz angelte man sich einen flexiblen Mittelfeldmann der fast jede Position in der Mitte spielen kann. Aus Idar-Oberstein holte man Robin Mertinitz der als Rechtsaußen schon sechsmal einnetzte in dieser Saison. Dazu gesellen sich mit Christian Schroeder und Sebastian Schäfer zwei absolute Grünschnäbel im Sturm die auch schon die erste Oberligaluft schnuppern durften.

die aktuelle Saison

Der FSV Salmrohr gehört seit Rundenanfang zu den führenden Teams der Oberliga, übernahm 3 mal die Tabellenspitze und stand insgesamt 5 Spieltage vorn. Verlor allerdings zuletzt durch die 2:3 Niederlage zu Hause gegen Mechtersheim die Tabellenführung. Aktuell ist man Tabellenvierter und mit 31 Toren die offensivstärkste Mannschaft der Liga, auch die Abwehr mit 14 Gegentoren steht nicht viel schlechter da als die Konkurrenz. Auffallend nur dreimal blieb man ohne Gegentor, was wohl auf die offensive Spielweise zurückzuführen ist. Die Auswärtsstatistik zeigt sechs Spiele, drei Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage, mit einem Torverhältniss von 9:6.

Statistik

In den letzten acht Aufeinandertreffen gewann Borussia fünfmal, spielte zweimal Unentschieden und verlor zum letzten Mal gegen den FSV am 10.April 2004.

Taktik

Taktisch scheint Patrick Klyk auf die Trennung von Dino Toppmöller zu reagieren, nach dem zu Beginn der Saison in aller Regel ein 4-3-3 zum Einsatz kam, spielte man zuletzt im 4-4-2. Dabei steht der FSV tief in der eigenen Hälfte um dann bei Ballbesitz, blitzschnell umzuschalten und mit schnellen Kombinationsfussball über die Aussen zu Chancen zu kommen. Eine weitere Stärke des FSV sind die Standards, allein sechs Spieler sind größer als 1,90m.

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Darüber entscheiden wohl die nächsten Spiele, ich kann es mir aber bei einem Verein der seit Jahrzehnten mit dem Namen Toppmöller eng verbunden ist kaum vorstellen.

Kommentar von Nicky

Bin ja mal gespannt, ob Klyk aus der Machtprobe mit Toppmöller insgesamt gestärkt rausgegangen ist. Von einem Ex-Profi wie Toppi Jr. war es jedenfalls ziemlich naiv, zu sagen: „Der Trainer oder ich.“

Kommentar von Carsten




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: