Stahlwerk


schwache Leistung in Rheinhessen…
22. Oktober 2012, 12:44
Filed under: Spielberichte

Die Facebook Freunde dieser Seite haben ja beide Zeitungsartikel zu diesem Spiel vorliegen und dürften auch festgestellt haben unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Je nachdem ist er halt gefärbt. Meiner Meinung nach liegt die Wahrheit in der Mitte.

Mosaik am Stadioneingang

Mosaik am Stadioneingang

Gonsenheim gehört zu den offensivstärksten Teams der Liga, um so mehr überraschten mich die Aufstellungen beider Trainer. Dieter Ferner konnte bis auf Arif Karaoglan soweit alle Spieler einsetzen die er auch in den letzten Wochen zur Verfügung hatte. Überraschend war dann eigentlich das er seinem System etwas untreu wurde so spielte Borussia ein 4-1-4-1, in dem Dafi eigentlich der einzigste echte Sechser war, N´Ganvala rückte auf in die Mittelfeldachse. Ziel mehr Anspielstationen in der Offensive zum einen, zum anderen wohl auch das Aufbauspiel der Randmainzer das hauptsächlich über die Sechs läuft, im gestrigen Falle D´Avino etwas zu unterbinden. Was vorallem in Halbzeit eins sehr gut gelang.

Aydin Ay hingegen blieb bei seinem 4-1-3-2. Die ersten Minuten des Spiels begannen beide Mannschaften recht kontrolliert, die Gastgeber darauf bedacht nicht zuviel Risiko einzugehen. So gehörten Gonsenheim zwar mehr Spielanteile, aber wirkliche Strafraumszenen konnten sich die Mainzer in Hälfte eins nicht erspielen. Was auch daran lag das sich beide Teams in der Mitte neutralisierten. Erst nach einer halben Stunde versuchte Borussia mal den Platz über die ersatzgeschwächten Aussen der Gastgeber zu nutzen. So konnten sich Kizmaz als auch Forkel zwei,drei mal gut über die rechte Seite in Szene setzen was fehlte war die letzte Präzision beim Pass oder Abspiel. Unverständlicherweise stellte die Mannschaft die Bemühungen nach wenigen Minuten wieder ein und versuchte sich erneut über Aufbauspiel in der Mitte. Was am fehlenden Raum und Anspielmöglichkeiten scheitern sollte.

Nach der Pause gehörten die ersten Angriffsversuche wieder Borussia, während Gonsenheim weiter sehr defensiv agierte. Die Schlüsselszene des Spiels sollte in der 60 Minute folgen. Durch ein nach Abspielfehler verursachtem Foul kurz vor der 16 Meter Linie, kommt Petreski zu einem Freistoß der von der Mauer abgefälscht zum 1:0 im Kasten einschlägt. Nun war von einem geordnetem Aufbauspiel der Gäste nichts mehr zu sehen, als dann auch noch 5 Minuten später Ekiz mit einem Weitschuß aus ca.20 Metern zum 2:0 unter Mithilfe von Flauss einnetzte war das Spiel gelaufen. Borussia konnte nichts mehr entgegensetzen, man merkte dem ein oder anderen jetzt auch seine Wehwehchen an. Gonsenheim musste nicht mehr viel machen um den Sieg über die Bühne zu bringen, zumal Borussia fast jeden Angriff der Gäste nur noch durch Foul zu stoppen wusste. Eine Niederlage die sicherlich vermeidbar gewesen wäre und einige offene Fragen aufwirft.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: