Stahlwerk


den Sieg mehr gewollt…
30. September 2012, 18:13
Filed under: Spielberichte

ich hab gerade ganz verwirrt die Headline auf der Borussenpage gelesen „Spiel erneut gedreht“? Das man bis zuweilen den Eindruck gewinnt völlige verschiedene Spiele zu sehen ist ja schon normal , aber da war ich jetzt wirklich verdutzt. Erneut gedreht? Mir wollte ums verrecken nicht einfallen wann man das letzte Mal ein Spiel gedreht hat. Nur das es schon länger her ist stand schnell fest. Ein kurzer Blick verrät es, es war am 28.Spieltag der letzten Saison, durch späte Tore von Hajdarovic und Berg bezwang man die SV Elversberg II.

 Aber jetzt zum eigentlichen, es sollte das zu erwartend schwere Spiel werden. Beide Mannschaften zeigten sich auf Augenhöhe bis in Hälfte zwei eine gelb/rote Karte und die „erstaunliche Wechselentscheidung“ von Dieter Ferner dieses Spiel drehten. Doch zuerst stand die Frage im Raum wie die man die Ausfälle kompensiert. Das Flauss nach überstandener Verletzung wieder ins Tor rücken würde war zu erwarten, mehr erstaunte das Phillip Persch die Nummer zwei war. Was die Frage nach Thomas Wiener aufwirft. Der Ausfall von Nabil Dafi dagegen dürfte einiges mehr Kopfzerbrechen ausgelöst haben. Dieter Ferner entschied sich dafür Stelletta aus dem offensiven Mittelfeld als Spielmacher zurück in die Defensive zu beordern, seine Aufgabe war die Sechs neben N´Ganvala. Dafür sollte Dede für Offensivschwung sorgen. Interessant war natürlich auch ob der Trainer den neuen Mann in der Offensive von Beginn an bringen würde…

Auch Arminia Trainer Thomas Fichtner war an diesem Nachmittag gefragt, erst fällt mit Erik Rehäußer kurz vor Spielbeginn ein wichtiger Mittelfeldmann aus und schon nach wenigen Minuten mußte er seinen wichtigsten Sechser verletzt vom Platz holen. Spätestens nach einer halben Stunde als auch der aktuell beste Stürmer der Arminia den Platz verletzt verlassen musste war den Ludwigshafenern anzumerken das sie diese Ausfälle nicht so einfach wegsteckten. Denn zu Beginn des Spiel zeigte Ludwigshafen sichere Kombinationen, noch ohne das ganz große Risiko, dennoch war man die gefälligere Mannschaft. So waren es die Chemiestädter die, die erste Chance des Spiel hatten. Borussia wie in den letzten Wochen auch wirkte zu statisch, gerade beim Spiel ohne Ball war kaum Bewegung drin, Konsequenz es fehlten die Anspielstationen. Erst nach dem bei den Gästen durch die Ausfälle etwas die Sicherheit verloren ging kam Borussia besser ins Spiel. Onur Dede vergab nach einer halben Stunde eine schöne Schußmöglichkeit nach Vorarbeit von Krauß, der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei. Der sichere Ludwigshafener Schlußmann Lacroix konnte auch sechs Minuten später mit einer schönen Parade einen Schuß von Kizmaz entschärfen. Dennoch das Offensivspiel wollte nicht wirklich in Gang kommen, auch die gelegentlichen Rotationen von Mohammed und Kizmaz sorgten nicht für mehr Unruhe vor des Gegners Tor.

Eine Beobachtung, beide Aussenverteidiger sowohl Frank als auch Forkel spielten ihre Rolle heute konsequent offensiv, schalteten sich immer wieder mit Läufen bis teils zur Grundlinie ein. Problem war aber das meist die beiden Aussen, Mohammed noch mehr wie Kizmaz invers gingen und dadurch als Anspielstation meist ausfielen. Dazu auch wieder schlechte Passarbeit und fehlende Gedankenschnelle bei einigen Situationen. Zur Halbzeit sah alles nach einem typischen null zu null Spiel aus. In der zweiten Hälfte sollte sich an dem Spiel erst mal nichts ändern, Ludwigshafen kontrollierte die Defensive und wartete weiter auf die Nadelstiche. In der 60 Minute war es dann soweit Jens Leithmann konnte nach einer zu kurzen Abwehr von Flauss zum 1:0 für die Gäste abstauben. Doch zwei Minuten später kam es zur ersten spielentscheidenen Situation, nach einen derben Foul im Mittelfeld bekam Burkhard die gelb/rote Karte. Jetzt war Ludwigshafen nur noch auf absichern des Vorsprungs bedacht. Die Einwechslung von Ljubijankic für den heute recht blassen Onur Dede sollte noch nicht greifen. Erst die ungewöhnliche Auswechslung von Dieter Ferner sollte das Spiel völlig auf den Kopf stellen. In der Vergangenheit fiel Ferner vorallem dadurch auf das er selten bereit war seine Defensive für die Offensive zu opfern, so waren Wechsel meist positionsgebunden oder offensiv gegen offensiv. In der 72.Minute allerdings überraschte er mit der Herausnahme eines Verteidigers (David Becker) für einen weiteren Offensiven. Amodou Abdullei sollte für neuen Schwung sorgen…

Mit Abdullei hat Dieter Ferner jetzt jenen Stürmertyp den er für das 4-2-3-1 braucht, relativ groß, ballsicher und kopfballstark. Diese Wechselmaßnahme zeigte sofort Wirkung, die Mannschaft entfachte auf einmal Druck, der zwangsläufig zu Fehlern in der Gästeabwehr führen musste. Dazu waren jetzt auf einmal 6-7 Schwarz/Weisse an Offensivaktionen beteiligt was zwangsläufig für Unruhe und Abstimmungsprobleme in der Gästeabwehr sorgte. Vorallem Abdullei der schon Sekunden nach seiner Einwechslung seine enorme Sprungkraft zeigte sollte das Offensivspiel verändern. Auf einmal suchte man nicht nur mit flachen Bällen die Strafraumnähe sondern hatte auch einen Abnehmer für Flanken. Schnell band er zwei, drei Leute im Defensivverbund was natürlich Räume für die anderen schuf. So konnte der sehr rührige Kizmaz unbedrängt nach einer schönen Flanke von Ljubjankic per Kopf das 1:1 erzielen. Beim 2:1 Siegtreffer zeigte sich dann die Routine des neuen Mannes, nach der Ballannahme schirmte er schön ab bis Mohammed aufschloss, droppte den Ball schön vor und Mohammed musste nur noch draufhalten. Jetzt gab es kein Halten mehr im Ellenfeld, die komplette Trainer und Ersatzbank stand auf dem Rasen, Fans auf den Zäunen und die Mannschaft mittendrin. Kurz darauf gab es den Abpfiff und zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder ein Applaus für die versammelte Mannschaft, nur Dieter Ferner verließ ganz schnell den Innenraum.

noch am rande…die neuen Zuschauerzahlen scheinen sich so langsam zu nem Running Gag zu entwickeln, wie in der Vorwoche gab man auch gestern eine Kulisse von 300 bekannt. Das Gelächter der Tribünen zeigte diese unverständliche Schönfärberei…

UPDATE: Ein ausführlicher Bericht zum Neuzugang folgt die Tage…

Advertisements

2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Komisch, die geben immer um die 280 Zuschauer an, egal ob man in 2er reihe oder mit Lücken steht. -Warum wohl?

Kommentar von Oskar

Na, ich denke, gestern war das mit der Zuschauerzahl schon realistischer.
Wenn Du aber wirklich was zum Schmunzeln willst, dann guck mal auf der Homepage von Arminia Ludwigshafen. Die haben 500 vermutet, statt der angegebenen 300 😉

Kommentar von Russel J.




Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: