Stahlwerk


nächste Aufgabe Pfeddersheim…
15. August 2012, 22:15
Filed under: All | Schlagwörter: , , ,

Beim letzten Gastspiel in Pfeddersheim war Stefan Kuntz noch Trainer der Schwarz-Weissen, die Meisterschaft das erklärte Ziel und ein Auswärtssieg eine Frage der Höhe. 4:1 schlug man den Absteiger, entsprechend ausgelassen gestaltete sich die Rückfahrt im Fanbus. 12 Jahre später sehen die Voraussetzungen anders aus.

Von der Meisterschaft redet in diesem Jahr keiner mehr und wer doch vor der Saison damit geliebäugelt hat, dürfte nach den ersten zwei Spielen wieder geerdet sein. Von einem Fehlstart kann trotzdem noch keine Rede sein, dafür muß man schon 6-8 Spieltage ins Land ziehen lassen und mal ehrlich ein Sieg am Samstag und die schwarz-weisse Fussballwelt sieht schon wieder ganz anders aus. Möglich ist er allemal…

Der Aufsteiger aus Pfeddersheim blieb bisher ebenfalls sieglos, nach einem überraschenden Remis zum Auftakt gegen Zweibrücken, gab es letzte Woche eine 3:1 Niederlage in Mechtersheim. Trainer Norbert Hess monierte in beiden Spielen das die Mannschaft den Start verpennte und nur mit Glück die Anfangsphasen ohne Gegentor überstand. Gerade im Spiel gegen Zweibrücken konnte man froh sein das die Rubeck Elf ihre zahlreichen Chancen nicht nutzen konnte. Besser machte es die TuS Mechtersheim die bis auf wenige Ausnahmen Einbahnstrassenfussball ablieferte und sich Großchancen bald im Minutentakt erspielte. Pfeddersheim konnte kaum für Entlastung sorgen, wobei sich beide Aussenverteidiger als Schwachstellen der Abwehr entpuppten. Dennoch die TSG wird von der Konkurrenz als der stärkste Aufsteiger eingeschätzt, ein Blick auf den Kader verrät schnell warum. Nicht nur der Trainer Norbert Hess hat eine Wormatia Vergangenheit in den 3 Jahren die er mittlerweile als Chef an der Seitenlinie aktiv ist, hat er sich nach und nach bei seinem Ex-Verein nach Verstärkungen umgeschaut. Von den vier Neuzugängen für diese Saison kommen drei aus der Nachwuchsschule der Wormatia. Der vierte im Bunde ist Mario Cuc den Hess aus Ludwigshafen zur TSG lockte, auch er spielte einst für die Nibelungenstädter in der Regionalliga.

Die Abwehr sollte eigentlich das Prunkstück sein, mit Matthias Lang steht ein regionalligaerprobter Mann in der Innenverteidigung, dazu gesellt sich mit Björn Miehe ein sehr erfahrener Oberligaspieler. Cuc als linker Verteidiger ist ebenfalls regionalligaerfahren, lediglich rechts musste in den letzten Spielen der unerfahrene Alexis ran. Die rechte Seite war es dann auch die gegen Mechtersheim besonders anfällig war, allerdings kritisierte auch hier der Trainer sein Mittelfeld das zu viele Ballverluste produzierte. Und noch etwas verbindet beide Mannschaften das Verletzungspech, so kan auch Hess bei weitem nicht aus dem Vollen schöpfen und hat wie sein Gegenüber Dieter Ferner kaum Alternativen auf der Bank.

Offensiv hat sich die die TSG bisher ebenfalls nicht wirklich auszeichnen können, allerdings muß die Abwehr auf Kevin Gotel, Pfeddersheim besten Angreifer aufpassen, der nach seinem Urlaub so langsam wieder in Form kommen sollte.

 

Advertisements
Kommentare deaktiviert für nächste Aufgabe Pfeddersheim…





Kommentare sind geschlossen.



%d Bloggern gefällt das: